Politische Lügen – ein ‚konstruktiver‘ und drei ‚destruktive‘ Prototypen

Astrid Hähnlein Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau, Seminar für Wissenschaftliche Politik Beitrag als pdf Abstract Our times are often described as ‘post-factual’, which shows in an incessantly increasing amount of lies in politics. Discussing Hannah Arendt’s writings (especially her essay Truth and Politics), this paper analyzes four types of political lies. They differ in their impact 

Continue Reading →

Elemente des identitären Antisemitismus. Philosophische Reflexionen über die falsche Wahrheit der Identitären Bewegung

Stefan Vennmann Technische Universität Dortmund, Institut für Philosophie und Politikwissenschaft Beitrag als pdf Abstract This article deals with the conception of ethnopluralism within the European new right movement Identitäre Bewegung and aims at a critique of its problematic implications. While the identitarian activists pretend neither to be racist nor anti-semitic, the article tries to show, 

Continue Reading →

Zeitverhältnisse und die Krise der modernen Gesellschaft

Jens Lanfer Universität Witten/Herdecke, Politische Theorie, Fakultät für Kulturreflexion Tobias Vogel Universität Witten/Herdecke, Lehrstuhl für praktische Philosophie, Fakultät für Kulturreflexion Beitrag als pdf Abstract The article deals with the relationship between the structural dynamics and the time regime of society. If the premises of system theory, critical theory and discourse analysis are related to each 

Continue Reading →

Aktueller Call: Gewalt. Diesseits oder jenseits der Grenze des Demokratischen?

Die Frage nach der Notwendigkeit und Nützlichkeit von gewalttätigem Widerstand gegen antidemokratische Kräfte gewinnt durch das Erstarken des Rechtspopulismus in westlichen Demokratien neue Aktualität und Dringlichkeit. Gewalt ist deshalb so problematisch, weil sie jenseits der Grenze regulärer demokratischer Aushandlung liegt. Aus der Perspektive mancher Aktivist_innen ist die temporäre Überschreitung dieser Grenze hin zur antidemokratischen Gewalt 

Continue Reading →

Zwischen Repräsentation und (Real-) Präsenz. Populistische Intervalle und demokratische Temporalstrukturen aus politiktheoretischer Perspektive

Mareike Gebhardt Stipendiatin der Förderlinie Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre; Lehrbeauftragte am Institut für Soziologie, beides: FAU Erlangen-Nürnberg Beitrag als pdf Abstract The paper discusses the two classical spatiotemporal regimes of democracy: the bodily co-presence of the republican polity in direct forms of democracy on the one hand, and the representative mode of 

Continue Reading →

Ever more complex, uncertain and urging? ›Wicked problems‹ from the perspective of anti- naturalist conceptualizations of time

Dr. Marlon Barbehön Universität Heidelberg, Institut für Politische Wissenschaft Beitrag als pdf Abstract In recent years, ›wicked problems‹ have gained widespread attention both in academic and political discourses. The term is typically used to describe constellations in which long-term strategies are needed in order to cope with complex cause-and-effect-relationships, time is pressing due to self-enforcing 

Continue Reading →

Die Zerbrechlichkeit der Realität – Luc Boltanski im Gespräch mit Juliette Rennes und Simon Susen

Beitrag als PDF Übersetzung Christian Scheper* Luc Boltanski ist Soziologe und Directeur d’études am École des Hautes Études en Sciences Sociales. Er ist 1940 geboren und hat 15 Bücher geschrieben, die auf diversen Feldstudien basieren und disziplinäre Grenzen überschreiten: Pflege, Reproduktion, Abtreibung, die Arbeitswelt der Führungskräfte [cadres], humanitäre Fragen und Management – um nur einige 

Continue Reading →

CfP: Politik und Wahrheit. Kommunikation, Wissenschaft und Herrschaft im Informationszeitalter

Ob Lügenpresse, Fake News oder alternative Fakten – von allen Seiten wird der Anspruch auf Wahrheit in der politischen Auseinandersetzung in Anschlag gebracht. Für die kommende Ausgabe der Zeitschrift diskurs werden Beiträge erbeten, die sich empirisch oder theoretisch mit dieser Thematik im Spannungsverhältnis von Politik und Wahrheit beschäftigen.

Praxistheorien und Normenforschung in den Internationalen Beziehungen – Zum Beitrag der pragmatischen Soziologie

Max Lesch, Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) Beitrag als PDF Abstract The introduction of practice theories into International Relations (IR) promises new pathways to the study of world politics. This paper discusses how praxeological approaches can inform current debates in IR norm research. It introduces three specific approaches from the family of practice 

Continue Reading →