CfP: Politik und Wahrheit. Kommunikation, Wissenschaft und Herrschaft im Informationszeitalter

Ob Lügenpresse, Fake News oder alternative Fakten – von allen Seiten wird der Anspruch auf Wahrheit in der politischen Auseinandersetzung in Anschlag gebracht. Für die kommende Ausgabe der Zeitschrift diskurs werden Beiträge erbeten, die sich empirisch oder theoretisch mit dieser Thematik im Spannungsverhältnis von Politik und Wahrheit beschäftigen.

CfP: Praxis der Kritik. Luc Boltanskis Soziologie der Kritik und die politische Praxis.

Die kommende Ausgabe der Zeitschrift diskurs widmet sich der Praxis der Kritik aus der Perspektive von Boltanskis Soziologie der Kritik. Ausgangspunkt ist die Überzeugung, dass die Soziologie der Kritik wertvolle Beiträge zu einem tieferen Verständnis politischer Phänomene beitragen kann, jedoch bislang im Fachdiskurs zu wenig Beachtung bzw. Anwendung findet.

Call für DVPW-Panel: Die Praxis der Kritik und die Politik der Sicherheit

Gerade im Bereich der Inneren Sicherheit wird deutlich, dass eine sich ausweitende Politik der Sicherheit in einem offenen Spannungsverhältnis zur Praxis der Kritik steht. Während eine auf Sicherheit ausgerichtete Politik das Ideal berechenbarer, unauffälliger und damit ruhiger BürgerInnen voraussetzt, ist die Praxis der Kritik nicht ruhig, sondern vielfältig, unübersichtlich, überraschend und übertritt oftmals bestehende Muster, Routinen und Regeln. Das entscheidende Merkmal von Demokratie ist die Offenheit für Kritik. Das Spannungsverhältnis der Politik der Sicherheit zur Praxis der Kritik ist also auch das Spannungsverhältnis zur Demokratie.

Jetzt einreichen! Theoretisch innovative Analysen politischer Praxis

diskurs sucht wissenschaftliche Analysen, die politische Praxis und politische Theorie in einen engen Dialog treten lassen. Politische Praxis erhält erst durch die theoretische Reflexion einen empirischen Stellenwert – theoretische Innovation wiederum beruht auf der Irritation von Theorie durch die empirische politische Praxis. Nur durch eine wechselseitige Sättigung und Interaktion von Theorie und Empirie kann ein angemessenes Verständnis der unendlich vielfältigen politischen Praxis gewonnen werden.

Call for Papers: „Wissenschaft am Scheideweg“

Angesichts der aktuellen politischen Debatte zur Beteiligung des Bundes bei der Hochschulfinanzierung sowie der wissenschaftsinternen Diskussionen über die Zukunft universitärer Forschung und Lehre widmet sich das geplante diskurs-Themenheft der „Wissenschaft am Scheideweg“.

Call for Papers: “Was kann Theorie?” [Call abgeschlossen]

Zwar hatten bereits die Ägypter und Babylonier den Zusammenhang zwischen den Seiten rechtwinkliger Dreiecke erkannt und umfangreiche Listen mit Beispielen erstellen können, aber es waren die Griechen, die die theoretische Grundlage in dem Satz erkannten, der allgemein Pythagoras zugeschrieben wird.
Während besonders die sokratische Schule der Theorie einen von der Praxis und Technik unabhängigen Wert zuwies, wird in der jüngeren Vergangenheit in zunehmendem Maße Praxis- und Technikorientierung als entscheidend angesehen.